Theaterverein Schrattenberg

Der Raub der Sabinerinnen - Jänner 2008


Vor vielen Jahren, als Student, hat Gymnasialprofessor Gollwitz eine Römertragödie über den „Raub der Sabinerinnen“ geschrieben. Eine Jugendsünde gewissermaßen, über die das Vergessen gnädig seinen Mantel ausgebreitet hat. Doch der Theaterdirektor Striese kann ihn überreden, ihm das Stück für eine „grandiose Aufführung“ zu überlassen. Zwar hat der inzwischen arrivierte, brave Familienvater Gollwitz Bedenken, denn nicht zuletzt seine jüngst verreiste Gattin wittert in jedem Theater eine Räuberhöhle. Aber die Eitelkeit siegt und die Komödie darf unter einem Pseudonym erscheinen.
Kaum hat der Professor seine Zustimmung gegeben, läuft alles anders als geplant. Es kommt wie es kommen muss, die Gemahlin kehrt überraschend früh zurück, das Inkognito von Gollwitz wackelt und die Aufführung droht zur Blamage zu werden. Wenn da nicht auch noch Striese eine geniale Gattin hätte...
 

Mitwirkende

  • Martin Gollwitz: (Gymnasialprofessor) KONRAD BÜCHLER
  • Friederike: (seine Frau) MARIANNE WOLF
  • Paula: (deren Tochter) JULIA LANGER
  • Marianne: (deren Tochter) NADJA LANG
  • Dr. Neumeister: (Mariannes Ehemann) MICHAEL THILL
  • Karl Gross: (Weinhändler) EDUARD KEMMINGER
  • Emil Gross: (sein Sohn) ROLAND ROSENMAYR
  • Emanuel Striese: (Theaterdirektor) FRANZ SCHINHAN
  • Rosa: (Dienstmädchen) MANUELA LANGER
  • Meissner:(Schuldiener) CHRISTIAN NAWRATIL
  • Regie: EDUARD KEMMINGER
« zurück